Veranstaltungen des Fritz-Bauer-Instituts in dieser Woche

Nicht mehr aktuelle Themen finden hier ihre wohlverdiente Ruhe.
Benutzeravatar
Štěpánka
Staff
Beiträge: 52971
Registriert: Fr 3. Aug 2007, 15:30
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Veranstaltungen des Fritz-Bauer-Instituts in dieser Woche

Beitragvon Štěpánka » Mi 3. Mär 2010, 12:30

Der Veranstaltungshinweis kommt ein bißchen kurzfristig, aber ich hatte ihn auch eben erst in der Mailbox:

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde des Instituts,

die Fachtagung "Cinematographie des Holocaust" wird sich dieses Jahr mit Filmdokumenten über das Ghetto Theresienstadt beschäftigen. Im Rahmen dieser Tagung gibt es drei Veranstaltungen, die für die Öffentlichkeit frei zugänglich sind und zu der wir herzlich einladen:
_________________________________________________________________________________________

Mittwoch, 10. März 2010, 18.00 Uhr

“Benjamin Murmelstein. ’Der letzte der Gerechten’. Elemente und Folgen totaler Ohnmacht.“

Eröffnungsvortrag von dem Schriftsteller und Historiker Doron Rabinovici (Wien). Rabinovici veröffentlichte 2000 sein Buch Instanzen der Ohnmacht. Wien 1938–1945. Der Weg zum Judenrat (Frankfurt am Main: Jüdischer Verlag) und griff damit in die Debatte um die Funktion, Verantwortung und Schuld von jüdischen Funktionsträgern in den Ghettos und Konzentrationslagern.

Veranstaltungsort: Jüdisches Museum Frankfurt am Main, Untermainkai 14/15

_____________________________________________________________________________________________

Donnerstag, 11. März 2010, 20.00 Uhr

Transport aus dem Paradies (Transport z ráje) Tschechoslowakischer Spielfilm, 92 Min., Regie: Zbynek Brynych, CSSR 1962.

In Originalsprache mit englischen Untertiteln. Einführung von Hanno Loewy (Hohenems). Der Film handelt von den Dreharbeiten für einen Propagandafilm der Nazis in Theresienstadt.

Veranstaltungsort: Pupille – Kino an der Uni, Goethe-Universität Frankfurt am Main – Campus Bockenheim, Mertonstr. 26-28. Der Eintritt ist frei.

________________________________________________________________________________________________

Freitag, 12. März 2010, 16.00 Uhr

“Theresienstadt und Murmelstein aus der Perspektive von Zeitzeugen“. Ein Gespräch mit Trude Simonsohn (Frankfurt am Main) und Jiři Kosta (Bad Homburg). Beide waren im Ghetto Theresienstadt interniert und haben das Lager überlebt. Sie erzählen, wie sie den Alltag im Lager erinnern und was sie von den Aufgaben der Judenältesten im Lager miterlebt haben. Trude Simonsohn ist Benjamin Murmelstein in Theresienstadt und später in Prag begegnet und kann ihren persönlichen Eindruck berichten.

Veranstaltungsort: Jüdisches Museum Frankfurt am Main, Untermainkai 14/15
"Hotlines sind Telephonstreiche zum Selbstabholen." Günther Paal
Freiheit ist, wenn sich jeder auf seine Art zum Trottel machen darf.

Benutzeravatar
Štěpánka
Staff
Beiträge: 52971
Registriert: Fr 3. Aug 2007, 15:30
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Veranstaltungen des Fritz-Bauer-Instituts in dieser Woche

Beitragvon Štěpánka » Di 9. Mär 2010, 15:00

hochschieb
"Hotlines sind Telephonstreiche zum Selbstabholen." Günther Paal
Freiheit ist, wenn sich jeder auf seine Art zum Trottel machen darf.


Zurück zu „Archiv“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste